Was für ein toller Wettkampf...

Sonntag den 24.Juni, die Kirchenglocke schlägt 6.00 Uhr, die Vögel zwitschern und die Leiterinnen und Leiter der Jugi-Salmsach fahren mit dem "Schlagerpartytraktor", vollbeladen mit dem Turnmaterial durch das noch stillgelegene Turnfestareal. Nicht für alle war das Bereitstehen um 05.00 Uhr ein aufregendes Erlebnis. Mit kleinen Augen aber grossen Tatendrang, sorgten wir Leiter und andere Chrampferinnen und Chrampfer von unserem Verein für ein turnerisches Ambiente.

Insgesamt 24 sportbegeistere Jugikinder, mehrere Jugileiter und Eltern von Salmsach versammelten sich am 24. Juni pünktlich um 07.45 für den kantonalen Jugiturntag auf dem Turnfestgelände in Romanshorn. Auf der selben Anlage wie die aktiven Turnerinnen und Turner, bewiesen sie in einem Fünf- oder Sechskampf ihr Können.      
Nach einem intensiven Aufwärmen am Morgen gingen die jungen Turnerinnen und Turnern in kleineren Gruppen, zusammen mit ihren Leitern, zu den vorgeschriebenen Startdisziplinen. Der Wettkampftag wurde in zwei Teile geteilt. Während die ersten Gruppen mit den Leichtathletik Disziplinen und dem Geräteturnen starteten, durften die anderen Gruppen durch gemeinsames agieren Posten zum Plauschwettkampf bestreiten. Dabei wurden weniger die sportlichen Fähigkeiten gefragt, als mehr Geschicklichkeit und Teamarbeit. So mussten sie zum Beispiel mit Wassergefüllten Schwämmen Eimer auffüllen, ihr Geschick im Dosenwerfen beweisen oder Punkte im Sackhüpfen sammeln. Dank den guten Wetterbedingungen wurden die Kinder nicht davon abgehalten, den Wettkampf mit guten Leistungen zu bestreiten.

Im Anschluss an das lange und intensive Sportprogramm, fand am späteren Nachmittag die Pendelstafette statt. Durch lautes Anfeuern und grosse Unterstützung von den Eltern, haben auch hier wieder unsere Jugikinder ihr Bestes gegeben. Trotz dem frühen Aufstehen und mit Hilfe eines leckeren Eis als Energieschub, haben alle Teilnehmenden (bis auf einige Leiter) fit und munter bis zur anschliessenden Rangverkündigung durchgehalten. Auch wenn es Salmsach nicht gelungen ist aufs Podest zu treten, wissen wir alle tief im Herzen, dass wir unser bestes gegeben haben, unsere Leistungen abrufen konnten und uns auf weitere aktive Turnstunden freuen.